AGH
"Shoppen & Schlemmen" in Bramfeld

 

Aus der AGH "Küche, Kram & Kunst" in Bramfeld wurde „SHOPPEN & SCHLEMMEN“.

 

Seit dem 01. Februar 2022 führen wir die bekannte AGH-Maßnahme „Küche, Kram & Kunst“ unter dem neuen Namen „SHOPPEN & SCHLEMMEN“ weiter. Nach wie vor ist es uns wichtig, unseren Teilnehmenden berufliche Erfahrungen in einem realistischen Arbeitsalltag zu bieten. Anhand praktischer Übungsmöglichkeiten lernen unsere Teilnehmenden die unterschiedlichsten Berufsbereiche praktisch kennen.

 

In drei gemeinnützigen Teilbereichen unterstützen wir unsere Teilnehmenden auf ihrem Weg in die Zukunft:

Sozialkaufhaus und Familienrestaurant „Hope’s House“

Dieses Sozialkaufhaus besteht seit Januar 2012. Unsere Teilnehmenden werben Spenden ein, arbeiten diese auf und geben sie anschließend an Bedürftige ab.

Zu den Tätigkeiten unserer Teilnehmenden zählen insbesondere:

•    das Entgegennehmen und Sortieren von Spenden
•    die Aufbereitung der Spenden für den Verkauf
•    die sachgemäße Aufbewahrung der gespendeten Artikel im Lager
•    die ansprechende Dekoration des Ladens
•    die Beratung unserer Kunden und der Verkauf der Waren
•    die Bedienung der Kassen und die Abwicklung aller dazugehörigen administrativen Tätigkeiten

Unsere Kunden und Kundinnen haben in der “Hope’s Boutique” die Möglichkeit, gebrauchte Bekleidung für Groß und Klein, Schuhe, Accessoires sowie Kinderspielzeug zu günstigen Preisen zu erwerben. Voraussetzung für den Erwerb der Artikel ist, dass sie Geringverdiener sind. Nach Vorlage eines geeigneten Dokuments zum Nachweis erstellen wir für Sie eine individuelle Kundenkarte, die Sie bei allen weiteren Einkäufen vorlegen können.

Das zum "Hope's House" gehörende Restaurant besteht auch seit Anfang 2012. In diesem Familienrestaurant kochen wir für bedürftige Menschen frisches und gesundes Mittagessen. Von der Planung der täglich wechselnden Speisekarte, dem Einkauf der Lebensmittel, dem Erstellen der Gerichte bis hin zur Essensausgabe liegt alles in der Hand unserer Teilnehmenden.

Im Restaurant üben die Teilnehmenden folgende Tätigkeiten aus:

•    Kochen und Backen
•    Ausschank von alkoholfreien Getränken
•    fachgerechte Bewirtung von Gästen
•    vorbereitende Tätigkeiten in der Küche
•    sachgemäße Aufbewahrung der Lebensmittel
•    ansprechende Dekoration des Gastraumes und der Ausstellungsflächen (Kühltresen)
•    Bedienung der Kassen und die Abwicklung aller dazugehörigen administrativen Tätigkeiten
•    Pflege des Küchenbereiches nach Hygienestandard

Unsere Kunden und Kundinnen haben im Familienrestaurant “Hope’s House” die Möglichkeit, gesundes und frisch zubereitetes Essen zu günstigen Preisen zu verzehren. Voraussetzung dafür ist, dass sie Geringverdiener sind. Nach Vorlage eines geeigneten Dokuments zum Nachweis erstellen wir für Sie eine individuelle Kundenkarte, die Sie bei allen weiteren Besuchen vorlegen können.

Tätigkeitsbereich „Büro“

Neben den Tätigkeiten im Sozialkaufhaus und Familienrestaurant können sich unsere Teilnehmenden auch mit Bürotätigkeiten befassen. Dazu gehören:

•    Annahme v. Telefonaten
•    Gestaltung und Erstellung von Flyern f. d. Sozialkaufhaus
•    Kopieren und Verteilen der Flyer
•    Erfassen der Einnahmen und Ausgaben des Sozialkaufhauses
•    Führen des Kassenbuchs
•    Unterstützung b. d. Pflege d. Internetseite d. Sozialkaufhauses
•    Fotografieren der Produkte für die Internetseite
•    Vor- u. Nachbereitung von Inventuren

Für die Ausführung aller Tätigkeiten stehen  unseren Teilnehmenden fachkundige, kompetente Anleiter und Sozialpädagogen zur Seite, die diese individuell einarbeiten und im Verlauf der gesamten Maßnahme bedarfsgerecht unterstützen.

Neben der praxisnahen Qualifizierung, die die Chancen auf Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt verbessert, werden unsere Teilnehmenden in allen Lebenslagen pädagogisch begleitet.

Hilfe zur Selbsthilfe ist unsere Devise!

Kontakt

SHOPPEN & SCHLEMMEN
Maimoorweg 62
22179 Hamburg
Telefon 040 6422 3398

E-Mail: agh.steilshoop@verbandshaus-hamburg.de

Bei Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an Frau Claudia Gewert.